.x.Alone.x.

We all tell stories

Echo of Time

Actress

Whispers

Secrets

Lost in the Wind

Want to listen?

Special Stories
blood and tears flowing

heartbeats

in love

therapy

nothing special

sometimes the soul speaks
Ich habe mich verloren...
Niemand weiß etwas

Lynn Raven - Der Kuss des Dämons

.x.Place.x.

credits


link me


designed by




Wieder war es nicht die Richtige. Wie oft werde ich mich noch irren, bis ich endlich die Richtige finde? Ich nehme meine Bücher aus dem Spind und schlage ihn heftiger als nötig zu. Immer noch keine Spur von Adrien und keine von dem Bastard. Ich darf mir nicht zu sehr anmerken lassen wie frustriert ich bin. Ich werfe den Gaffern einen eiskalten Blick zu und mache mich auf in Richtung des Klassenzimmers. Wieso habe ich sie noch nicht gefunden? Sie hätte mir längst in die Arme laufen müssen? Oder verhalten sich Bastarde anders? Verflucht! Adrien wo steckst du? Etwas prallt hart gegen mich und meine Bücher landen eins nach dem anderen auf dem Boden. Wütend schaue ich den verantwortlichen an. Ein Mädchen. Dunkelblondes Haar. Sie murmelt ein kurzes „Entschuldigung“ und stürmt weiter ohne mich eines weiteren Blickes zu würdigen. Was zum...? Ich knie mich auf den Boden und hebe ein Buch nach dem anderen auf. Wer war das? Deine Lippen scheinen wie das nächtliche Paris meine Liebe soll auf ewig dein sein mein Engel Ihr Name ist Dawn - und sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Fast hätte ich mich nicht mehr beherrschen können. Sie dort im Mondlicht sitzend, der Wind der durch ihr Haar weht und ihrem Atem, ihren Herzschlag, ihren Geruch zu mir herüber trägt. Ich konnte nicht anders als zu...fliehen? Ja genau das habe ich gemacht. Ich floh vor ihr. Ich, ein Voudranj, fliehe vor einem Mädchen mit graubraunen Augen. Und einer Wortwahl die es in sich hat. Solche Flüche hört man selten. Ich denke du hast mich verzaubert Dawn Warden. Würdest du mir diesen Tanz schenken, mein Engel? Tanz mit mir in die Nacht in das ernste Mondlicht du, die du heller strahlst als die Sterne über uns und zu lieben fühlt sich wieder richtig an Wieso muss sie so nah sein? Wieso genau jetzt wo ich so schwach bin? Werde ich mich zurückhalten können? Ich nehme einen weiteren Schluck und hoffe, dass meine Augen sich bald erholen. Wie konnte ich nur so dumm sein? Meine Augen schmerzen immer noch, aber wenigstens sehe ich wieder etwas. Sie wird sicher bald zurück sein. Ich muss sie fortschicken. Sie darf nicht bleiben. Und doch will ich, dass sie es tut. So lange lebe ich schon und doch hat sie es geschafft, dass ich mich verhalte wie ein Schuljunge. Sie ist wieder da. Sie sagt etwas zu mir, egal was es ist, allein ihre Stimme zu hören, ist wie Balsam. Ich stütze mich auf den Ellenbogen ab. Genau jetzt müsste ich sie bitten zu gehen, zu gehen und nie wieder zu kommen, doch stattdessen ziehe ich sie zu mir heran und küsse sie. Schenk mir diesen einen Moment, den die Welt nicht braucht, der mir aber alles bedeutet Heute Nacht Sei mein Mein Engel Deine Ängste sind mir nicht fremd, aber glaub mir, kein morgen kann kälter sein, als der an dem du mich verlässt Dieses dumme Gör! Wenn sie nur wüsste, wieso sie nicht mit mir zusammen sein kann! Wenn ich ihr doch nur sagen könnte, dass ich nicht bleiben kann. Sobald ich Adrien gefunden habe muss ich wieder verschwinden. Aus der Stadt und aus ihrem Leben. Niemals kann ich ihr sagen, wer ich wirklich bin. Könnte sie es verstehen? Und was würde es ändern? Wir könnten niemals zusammen sein. Sie würden uns jagen, genauso wie ich jetzt diesen Bastard jage. Nein, wir beide haben keine Zukunft. Ich muss Adrien so schnell wie möglich finden und gehen. Sie wird es verkraften. Sie ist stark. Und ich? Ich werde damit leben müssen. Würdest du mir diesen Tanz schenken, mein Engel? Tanz mit mir in die Nacht in das ernste Mondlicht du, die du heller strahlst als die Sterne über uns und zu lieben fühlt sich wieder richtig an Ich werde dich beschützen, Dawn. Egal was es mich kostet und welche Regeln auch immer ich brechen muss, um bei dir sein zu können. Ich werde es tun. Du hast mir alles zurückgegeben, was ich längst verloren geglaubt hatte. Ich weiß, dass ich dir nicht viel über mich verraten kann, aber glaub mir, dass ich nur versuche dich zu schützen. Meine eigenwillige, sture Dawn. Ich werde dich nicht verlassen. Egal, wer du bist. Ich dachte, ich wüsste, wen ich gesucht habe, als ich hierher kam, aber was ich gefunden habe, war mein Leben.

other story-tellers

Seelenhälfte

















Gratis bloggen bei
myblog.de